Spielsystem | Pétanque Sport in Mülheim

Pétanque Sport in Mülheim

Spielsystem

Mülheimer Pétanque Stadtmeisterschaft

Anlage zum Spielsystem § 21

 

Anlage

§ 21 Spielsystem

§ 21 (1) Die Meisterschaften und Qualifikationen werden im „Schweizer System“
ausgetragen. Bei bis zu 16 SpielerInnen / Teams werden vier, bei 17 – 32
SpielerInnen / Teams werden fünf, bei 33 – 64 SpielerInnen / Teams
werden sechs, bei 65 – 128 SpielerInnen / Teams werden sieben Runden
gespielt.

§ 21 (2) Wichtigster Grundsatz des Schweizer Systems ist es, dass in jeder Spielrunde
nach Möglichkeit Teams gegeneinander antreten, die in den bisherigen
Spielrunden die gleiche Anzahl von Siegen erzielt haben. Vor jeder
Spielrunde werden die Teams daher entsprechend der Anzahl der bisher
erzielten Siege auf verschiedene Lostöpfe verteilt. Topf 1 enthält die
Teams mit der höchsten Anzahl an Siegen, Topf 2 die Teams mit der
zweithöchsten Anzahl an Siegen usw.

§ 21 (3) Befindet sich eine gerade Anzahl von Teams in Topf 1, so werden die
Teams dieses Topfes nach aufsteigender Reihenfolge ihrer Startnummer
sortiert und das Feld in eine obere und eine untere Hälfte geteilt. Das
erste Team der oberen Hälfte spielt gegen das erste Team der unteren
Hälfte, das zweite Team der oberen spielt gegen das zweite der unteren
Hälfte usw.

§ 21 (4) Befindet sich eine ungerade Anzahl von Teams in Topf 1, so rückt aus
Topf 2 das Team mit der niedrigsten Startnummer an die letzte Stelle von
Topf 1, so dass dieser nun eine gerade Anzahl enthält. Danach wird gem.
Abs. (3) verfahren. (Das aufgerückte Team spielt dadurch als letztes
Team der unteren Hälfte gegen das letzte Team der oberen Hälfte in diesem
Topf.)

§ 21 (5) Analog zu den Abs. (3) und (4) wird mit Topf 2, danach mit Topf 3 usw..
verfahren.

§ 21 (6) Befindet sich eine ungerade Anzahl von Teams im untersten Topf, erhält
das Team mit der höchsten Startnummer ein Freilos.
Sportordnung Pétanque – BPV NRW – 27.02.2010 Seite 19

§ 21 (7) Scheidet ein Team aus einer laufenden Meisterschaft aus (Abmeldung
oder Disqualifikation), wird es bei den folgenden Auslosungen weiter mitgelost.
Die angesetzten Partien werden als nicht angetreten, also mit einem
Ergebnis von 0:13 gewertet. Ist eine Abmeldung als grobe Unsportlichkeit
zu werten oder ist eine Disqualifikation wegen grober Unsportlichkeit
erfolgt, wird durch die Jury ein entsprechender Antrag an den Disziplinarausschuss
gerichtet.

§ 21 (8) Die Zusammensetzung der Paarungen nach den Abs. (2) – (7) ist unter
Beachtung folgender Regeln durchzuführen, wobei die Reihenfolge der
Priorität entspricht:

a) Kein Team erhält mehr als ein Freilos. Abweichend zu Abs. (6) erhält
das Team mit der zweithöchsten (dritthöchsten usw.) Startnummer ein
Freilos.
b) Keine Paarung darf ein zweites Mal vorkommen. Abweichend zu Abs.
(3) tauscht in diesem Fall das Team der unteren Hälfte mit dem nächst
niedrigeren Team den Platz. Verstößt auch diese Kombination gegen eine
der Regeln dieses Absatzes, so tauscht das Team der unteren Hälfte mit
dem zweitnächst (drittnächst usw.) niedrigeren Team den Platz. Ist diese
Vorgehensweise nicht möglich, weil es kein nächst niedrigeres Team
mehr in dem Topf gibt, so tauscht das Team der oberen Hälfte den Platz
mit dem nächst (zweitnächst usw.) höheren Team.
c) Kein Team rückt ein zweites Mal in einen höheren Topf. Abweichend zu
Abs. (4) rückt stattdessen das Team mit der zweitniedrigsten (drittniedrigsten
usw.) Startnummer auf. Sollten alle Teams des Topfes schon
einmal hoch gerückt sein, so muss das Team mit der niedrigsten Startnummer
ein zweites Mal hoch rücken.
d) Kein Team spielt ein zweites Mal gegen ein hoch gerücktes Team. Abweichend
zu Abs. (4) tauscht in diesem Fall dieses Team den Platz mit
dem nächst (zweitnächst usw.) höheren Team.

§ 21 (9) Das Endklassement wird ermittelt nach:

a) Anzahl der Siege
b) Anzahl der Buchholzpunkte (= Summe der Siege der Gegner)
c) – wenn gespielt – direkter Vergleich (dies gilt nur dann, wenn genau
zwei Gegner einen Gleichstand an Siegen und Buchholzpunkten haben)
d) Punktedifferenz
e) Anzahl der selbst erzielten Punkte
f) Los
Ein Freilos wird als Sieg (13:0) gewertet. Ein Freilos zählt gleich viele
Buchholzpunkte wie das schlechteste Team des Turniers.